demo11
Antifaschismus | Pressemitteilungen

„Der Kampf gegen Rechts muss endlich zum politischen Schwerpunkt werden!“

Nach einem erneuten Brandanschlag auf die Neuköllner Falken erklärt Annika Klose, Landesvorsitzende der Jusos Berlin:

„Wir verurteilen den erneuten Anschlag auf die SJD – die Falken Neukölln und sprechen den Falken unsere volle Solidarität aus. Es ist nicht akzeptabel, dass antifaschistische Gruppen wie die Falken Anschlägen von Rechts nahezu schutzlos ausgeliefert sind. Trotz bereits mehrfacher Anschläge sowie zahlloser Drohungen wurde ein erneuter Angriff auf die Falken nicht verhindert. Das ist beschämend.“

Klose fordert Konsequenzen für die laufenden Koalitionsverhandlungen:

„Offenbar gelingt es dem Berliner Staatsschutz nicht, Rechte Gewalt zu identifizieren und effektiv zu unterbinden. Rechte Gewalt wird in Berlin seit Jahren strukturell bagatellisiert und unterschätzt. Wir fordern insbesondere von der SPD, aber ebenso von Die LINKE und B90/die Grünen, in den Koalitionsverhandlungen einen Schwerpunkt auf den Kampf gegen Rechts zu legen und endlich die Weichen für eine effektive Aufklärung und Unterbindung rechter Straftaten zu stellen. Darüber hinaus ist eine Verstetigung der Projekte gegen Rechts sowie der Opferberatung geboten.“

 

An die SJD-Die Falken gerichtet ergänzt Annika Klose:

Unser Mitgefühl und unsere volle Unterstützung gelten den Falken, sowie allen von rechten Übergriffen Betroffenen. Die Falken machen eine unschätzbar wertvolle Kinder- und Jugendarbeit und sind ein Bollwerk gegen den Faschismus. Wir danken ihnen für diese Arbeit und fordern eine langfristige Unterstützung für ihre Projekte durch das Land Berlin.“

Der Autor: Jusos Berlin

Mit fast 5.000 Mitgliedern sind wir die größte politische Jugendorganisation Berlins. Allerdings verstehen wir uns nicht als brave Partei- oder Regierungsjugend, die zu Wahlkampfzeiten nur Plakate klebt. Vielmehr sind wir unserer Mutterpartei in kritischer Solidarität verbunden.

Comments are closed.